Equus quagga quagga Das Quagga Projekt :
          "Bringing back the Quagga"
Rückzüchtungen ausgestorbener Tierarten sind nicht möglich weil das gesamte Genmaterial verloren gegangen ist.
Das ausgestorbene Quagga war keine eigene Art, wie einige Wissenschaftler ursprünglich angenommen haben, denn Gentests haben ergeben, daß das Quagga eine Unterart des weit verbreiteten Steppen-Zebras (Burchell-Zebra) war . Das Quagga, das in Südafrika südlich der Flüsse Orange und Vaal weit verbreitet war, wurde während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ausgerottet.

Im Rahmen des Quagga-Projekts wird nun durch Zuchtauswahl versucht, eine Population von Steppenzebras zu züchten, die in ihrem Aussehen und vermutlich auch genetisch (wenn auch nicht identisch) den ehemaligen Steppen-Zebras der Karoo und des südlichen Free States, die wir als „Quaggas“ kennen, ähnlich sind.

Anhand von 23 konservierten Fellen der ausgestorbenen Quaggas wird es offenkundig, daß diese ehemalige Unterart große Unterschiede aufwies. Auch die vorhandenen Zebraarten Südafrikas weisen große Variantionen auf und schließen Tiere mit ein, die einige Eigenschaften der Quaggas, wie eine bräunliche Grundfarbe, geringeres Streifenmuster und einen weißen Schweif haben. In Gestalt, Größe, Gewohnheiten und Ruf, war das Quagga praktisch identisch zu den jetzt lebenden normalen Zebras.

Durch fortgesetzte selektive Züchtung ausgewählter, frei lebender Tiere, hofft man die Quagga Gene so zu konzentrieren, daß eine den ursprünglichen Quaggas sehr ähnliche Population entsteht.

Eine Gruppe interessierte Leute, hauptsächlich Wissenschaftler verschiedenener Disziplinen, gründeten 1986 den Quagga Projektausschuß . Im März 1987 wurden die ersten ausgewählten Zebras in Etosha (Namibia) gefangen und zum Westkap transportiert. In den folgenden Jahren kamen weitere ausgewählte Zebras aus KwaZulu-Natal und Etosha zu der Zuchtgruppe hinzu.

Mitwirkung der Südafrikanischen National Parks:

Seit März 1998 unterstützen die Südafrikanischen Nationalparks das Quagga-Projekt („Quaggas in the making“) welches 1998 im Karoo National Park und 1999 im Mountain Zebra National Park eingeführt worden ist. Die 14 Quagga-Projekt Zebras des Karoo National Parks, haben sich gut in ihrer Umgebung eingelebt und bis Ende 1999 sieben Fohlen geboren.

Bis Januar 2000 umfasste das Quagga-Projekt 66 Zebras, von denen einige schon die zweite Nachwuchsgeneration vertreten. Die selektive Zucht wird inner- und ausserhalb der Nationalparks kontinuierlich weitergeführt wobei von Zeit zu Zeit von außerhalb, ausgewählte Tiere der Zuchtgruppe hinzugefügt werden.
So wird erhofft, daß in nicht allzu ferner Zukunft Zebras geboren werden die dem ursprüngliche Quagga entsprechen.

Text: Elfriede Sack, Mountain Zebra National Park

  zurück nach kwagga - life+art
Quagga Links :



© M.Becker + E.Sack
www.kwagga.de