Ein Stückchen Paradies
Hommage an Georges Brassens
März 2005
-*-

Zurück zu den Wurzeln: ich, wie viele Sänger seiner Generation, lernte meine ersten Gitarrenakkorde mit den Liedern des großen Meisters... Die Gelegenheit für mich, ihm Ehre zu erweisen mit einer Komposition:

"Ich habe geschwitzt
Ich habe sie verschlungen,
Die Septimen, die Verminderten
Ach, Deine verflixten Akkorde"

Dann kamen die Jahre der hochgekrempelten Ärmel draußen vor den Cafés:

"Mit Deinen Strophen sei mir nicht böse
Hab'ich einige Groschen verdient
In den Bars von Lille oder Brest"

Und so kam die Lust, selbst zu komponieren:

"Du hast mich auf den Geschmack gebracht zu schreiben
In Deine Fußstapfen wollte ich treten"

Und schließlich das Lernen auf der Bühne :

"Mein Alter, 's ist wegen Dir
Wenn ich auf dieser Bühne stehe
Wie ein Kasper unter dem Mond,
Ist es Deine Schuld, Väterchen
Aber nichts für ungut !"


Patrice Bourgeon mit Pierre Nicolas
(über 30 Jahre lang Kontrabassist von G. Brassens)
Im Studio 1985


Es zerreißt einem das Herz, 25 Lieder auszuwählen aus dem Werk von Brassens, denn alles ist gut bei ihm, nichts kann man wegwerfen, auf die einsame Insel muss man alles mitnehmen. Da war die Arbeit der Inszenierung, die Schlichtheit und Respekt verlangt, gleichermaßen Musikalität, den Musikerpersönlichkeiten der Compagnie des Zincs, angemessen aber es war eine spannende Arbeit.

Also 90 Minuten Konzert, in dem die vier Künstler ein offensichtliches Vergnügen bereiten, in einer intimen Atmosphäre durch das warme Licht von Ludovic Bourdais, ein Vergnügen, geteilt vom Publikum, das, guter Laune, die Refrains vom Väterchen Georges mitsingt...

Übersetzung: Karola Schwedler, rafaldar@wanadoo.fr

-*-
http://www.kwagga.de/bourgeon/
© P.Bourgeon   html: M.Becker        www.kwagga.de